Der Physiotherapeut (ein Bericht von Tilo)

Arbeitsort: Pflegeheim, Altenheim, Praxis, Krankenhaus

Mit wem hat man es zu tun? Für wen ist ein Physiotherapeut da? Für Menschen mit Knie- und/oder Rückenproblemen, gebrochenen Körperteilen, um diese wieder auf Vordermann zu bringen.

Was macht man

… im Akutkrankenhaus? Das Laufen mit Krücken oder Prothesen beibringen, Belastungs- und Bewegungsfähigkeit überprüfen

…in einer Rehaklink? Wassersport, Trockensport und Beschäftigung, um die Menschen in 3-4 Wochen wieder „fit zu machen“

…im Alten- und Pflegeheim: Beschäftigungsformen, z.B. Brettspiele

allgemein gesagt, die Behandlung von Krankheiten und Rehabilitation nach überstandener Krankheit

Ausbildung: 3-jährige Ausbildung an einer Berufsfachschule, mit c. 2/3 Fachtheorie und fachpraktischem Unterricht und 1/3 praktischer Ausbildung in der Klinik

Prüfungen: Stegreifaufgaben und Tests, dann Examensprüfung. Nach Bestehen darf man sich Physiotherapeut nennen und als solcher arbeiten.

Verdienst: unterschiedlich je nach Bundesland; in Bayern zwischen 1792 und 2990 € brutto

Vielen Dank an Herrn Knopf, der uns den Beruf des Physiotherapeuten so anschaulich und freudig näher brachte.